Unsere Unternehmensgeschichte


Die Zahl der Beschäftigten stieg 1980 auf 138, die erbrachte Leistung betrug 6.872 TM. Im Jahr 1983 erfolgte die Übernahme eines Fuhrbetriebes. Die dadurch freigewordenen Gewerberäume auf der Braunsdorfer Str. 21 konnten als Lagerräume für den Elektroanlagenbau und die stationäre Fertigung von Schaltanlagen verwendet werden. Außerdem konnte somit der unzureichende Fuhrpark erweitert werden. Namhafte Auftraggeber wie die Radeberger Exportbierbrauerei oder die Flugzeugwerft Dresden vertrauen damals wie heute in unsere qualitativ hochwertigen Leistungen. Im August 1983 konnte das Grundstück der Gottfried-Keller-Straße 87 für die Rundfunk- und Fernsehabteilung zur Verfügung gestellt werden. Als sich 1989 der Umbruch der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse abzeichnete, wurden bereits Maßnahmen für den Fortbestand des Betriebes getroffen. Bereits Anfang 1990 arbeiteten die ersten Monteure in Hamburg und Nürnberg.
 

Der alte Firmensitz

 

Seite 1 - 2 - 3